Springe zum Inhalt

in Arbeit

Gewerbepark B 45

Neckargemünd hat durch seine Topographie Nachteile bei der Gewerbeansiedlung. Das Gelände an der B45 ist prädestiniert für einen Gewerbepark. Wir sollten die Planungen hierzu vorantreiben.

Status (31.01.2017):

Am 16. August 2016 gab es den ersten Hinweis, dass Ortho Diagnostics das Gelände verkaufen möchte.

Bereits am 27. September 2016 wurden im Gemeinderat die entsprechenden Beschlüsse gefasst. Zapf Projekte entwickelt nun das Gelände, die ersten Verträge sind bereits geschlossen.

In Neckargemünd werden in den nächsten Jahren zahlreiche Arbeitsplätze entstehen.

 

Das Erreichte für junge Familien bewahren

Das Angebot für junge Familien ist in Neckargemünd herausragend. Die Vielfalt an Kindergärten und Betreuungskonzepten, moderne Bildungseinrichtungen, Spielplätze, Altes E-Werk – bei vielen dieser Entscheidungen konnte ich mich in den vielen Jahren meiner politischen und ehrenamtlichen Tätigkeit einbringen. Wir müssen diese Standards halten, optimieren und pflegen!

 

Status (31.01.2017):

Im Haushaltsentwurf sind Finanzmittel vorgesehen, den Kindergarten in Mückenloch auszubauen.

 

Durchfahrer direkt ansprechen

Um die Verkehrsteilnehmer zu einem Umdenken zu bewegen, ist die direkte Ansprache erforderlich, sowohl bei der Durchfahrt der Hauptstraße als auch vor den Schulen. Ich bin der Auffassung, dass viele Menschen bereit sind, ihr Verhalten zu ändern, wenn ihnen die Ziele erläutert werden.

Status (31.01.2017):

Die Banngartenstraße wird nach Herstellung der Bushaltestelle beim Feuerwehrhaus zunächst probeweise zur „unechten Einbahnstraße“ werden.

Status (22.02.2017):

Die Ergebnisse der Verkehrszählung wurde im Gemeinderat präsentiert. Die tägliche Verkehsbelastung in Hauptstraße und Neckarstraße betrug vor Tunnel jeweils etwa 8.000 Fahrzeuge. Nun sind es noch 2.700. Dies kommt der prognostizierten und angestrebten Zahl von 2.500 schon sehr nahe.

 

 

Sanierung endlich durchführen

Die Bergfeste Dilsberg hat insbesondere unter historischen und touristischen Gesichtspunkten eine herausragende Bedeutung. Die seit Jahren geplante, aber aus finanziellen Gründen immer wieder verschobene Sanierung muss in den nächsten Jahren realisiert werden, um weitere Schäden zu vermeiden.

 

Status (31.01.2017):

Wir beginnen mit der Sanierung des Torturms, dies in enger Abstimmung und Absprache mit dem Deutschen Jugendherbergswerk. Hierdurch ist sicher gestellt, dass die Jugendherberge in Dilsberg wieder den Betrieb aufnimmt.

 

Bahnhöfe

Für viele Menschen ist der Bahnhof der erste Berührungspunkt mit einer Stadt. Die Bahn muss hier endlich ihrer Verantwortung für Sauberkeit und Infrastruktur nachkommen oder aber das Gebäude zu einem fairen Preis verkaufen. Auch die häufigen Defekte an den Aufzügen müssen in regelmäßigen Besprechungen mit der Bahn thematisiert werden. Immerhin hat die Stadt in den letzten Jahren etwa 7 Mio. EUR in den Ausbau der ÖPNV-Infrastruktur investiert.

 

Status (31.01.2017):

Der Bahnhof Neckargemünd ist verkauft. Mit dem Erwerber sind wir in guten Gesprächen.

Menzervilla

Ich sehe die Nutzung der Menzervilla im Zusammenhang mit der Nutzung des Bauhofareals. Wenn es die Möglichkeit gibt, im jetzigen Bauhof ein Hotel anzusiedeln, dann wäre eine gastronomische Nutzung prädestiniert.

Auch eine kulturelle Nutzung ist denkbar, man sollte aber die hohen Investitions- und Unterhaltungskosten bei gleichzeitig ausbleibenden Pachterträgen im Auge behalten.

Jedenfalls ist der Gemeinderat aufgerufen, noch in diesem Jahr eine grundsätzliche Entscheidung zu treffen.

 

Status (31.01.2017):

Erste Gespräche haben stattgefunden – leider bis jetzt ohne den gewünschten Erfolg.

Wir werden uns zunächst in einem Arbeitskreis mit den Fraktionsvorsitzenden zusammen setzen und die weitere Vorgehensweise besprechen,

 

 

Altstadtfest

Zu einer neuen zentralen Veranstaltung könnte ein „Altstadtfest“ werden, das Vereine, Gewerbetreibende und Anwohner einbindet und zu einem auch überregionalen Ereignis werden kann.

Eine noch bessere Koordination der Veranstaltungen kann zu höheren Besucherzahlen führen, zur besseren Integration der Ortsteile ist auch ein gemeinsames Auftreten von Vereinen und Gewerbetreibenden in den anderen Ortsteilen wünschenswert.

 

Status (31.01.2017):

Die Planungen für das erste Altstadtfest am 08.07.2017 laufen. Die Resonanz ist sehr gut, wir werden ein tolles Fest feiern!

 

 

Barrierefreiheit

Neckargemünd hat viele Einwohner, die auf Barrierefreiheit angewiesen sind, und der demografische Wandel wird dazu führen, dass immer mehr ältere Menschen auf einfache Wege benötigen.
Eine Stadt, die viele junge Familien, viele ältere und mobilitätseingeschränkte Mitbürger hat, muss darauf achten, dass alle Zugänge zu öffentlichen Einrichtungen (z.B. Schwimmbad), Bushaltestellen, Gehwege, Straßen und Wege für alle Bürgerinnen und Bürger gut zu begehen ist.

Status (31.01.2017):

In diesem Jahr werden die Bushaltestellen am Bahnhof (Richtung Heidelberg) und am SRH-Bildungszentrum barrierefrei ausgebaut.

Auch das Schwimmbad erhält einen barrierefreien Zugang.

Das ist der Anfang, wir haben noch viel vor…