Springe zum Inhalt

Status - 3. Seite

Fortführung der Sanierungsmaßnahmen

Die Hauptstraße von der Tourist-Info bis zum Stadttor ist wunderschön geworden. Es muss ein Ziel sein, in den nächsten Jahren – eine bessere Finanzierungssituation vorausgesetzt – die Sanierung bis zur Volksbank in der Bahnhofstraße fortzusetzen.

Insbesondere der Gestaltung des Hanfmarktes als zentralem Platz der unteren Altstadt kommt hierbei besondere Bedeutung zu. Diese Maßnahme muss sorgfältig geplant werden, insbesondere unter Einbeziehung der Anwohner und der Gewerbetreibenden.

Aber auch die Sanierung der städtischen Gebäude muss man im Auge haben. Teilweise besteht noch ein Investitionsstau. Die Erfahrung lehrt uns, dass unterlassene Instandhaltungen bei der grundlegenden Sanierung zu erheblich höheren Investitionen führt.

 

Bessere Nutzung des Marktplatzes

Der Marktplatz als zentraler Platz mit einem hohen Aufenthaltscharakter sollte sinnvoll in Veranstaltungen eingebunden werden. Hierzu ist es wichtig, selbst über Straßensperrungen und die Nutzung entscheiden zu können (z.B. indem wir „Untere Verkehrsbehörde“ werden). Gastronomie und Einzelhandel sollten am Marktplatz die bevorzugte Nutzung sein.

 

Altstadtfest

Zu einer neuen zentralen Veranstaltung könnte ein „Altstadtfest“ werden, das Vereine, Gewerbetreibende und Anwohner einbindet und zu einem auch überregionalen Ereignis werden kann.

Eine noch bessere Koordination der Veranstaltungen kann zu höheren Besucherzahlen führen, zur besseren Integration der Ortsteile ist auch ein gemeinsames Auftreten von Vereinen und Gewerbetreibenden in den anderen Ortsteilen wünschenswert.

 

Status (31.01.2017):

Die Planungen für das erste Altstadtfest am 08.07.2017 laufen. Die Resonanz ist sehr gut, wir werden ein tolles Fest feiern!

 

 

Barrierefreiheit

Neckargemünd hat viele Einwohner, die auf Barrierefreiheit angewiesen sind, und der demografische Wandel wird dazu führen, dass immer mehr ältere Menschen auf einfache Wege benötigen.
Eine Stadt, die viele junge Familien, viele ältere und mobilitätseingeschränkte Mitbürger hat, muss darauf achten, dass alle Zugänge zu öffentlichen Einrichtungen (z.B. Schwimmbad), Bushaltestellen, Gehwege, Straßen und Wege für alle Bürgerinnen und Bürger gut zu begehen ist.

Status (31.01.2017):

In diesem Jahr werden die Bushaltestellen am Bahnhof (Richtung Heidelberg) und am SRH-Bildungszentrum barrierefrei ausgebaut.

Auch das Schwimmbad erhält einen barrierefreien Zugang.

Das ist der Anfang, wir haben noch viel vor…

 

Sind viele Plakate schön?

Neckargemünd ist begehrt – auch bei den Veranstaltern aus der Region, die an den Durchgangsstraßen regelmäßig eine Vielzahl von Plakaten aufhängen. Die Tatsache, dass die Stadt Heidelberg eine Plakatierungsregelung getroffen hat, hat diesen Umstand noch verstärkt.

Die Plakate der eigenen Vereine oder örtlichen Organisationen werden teilweise nicht mehr wahrgenommen.

Wir sollten nach dem Vorbild anderer Städte Regelungen treffen, wo und wie viel plakatiert werden darf.

Status (31.01.2017):

Auch ohne eine Plakatierungssatzung sind wir auf einem guten Weg… Das Ordnungsamt hat die Plakatierung im Blick und inzwischen bereits erste Erfolge erzielt.

Wir werden daran arbeiten, die Anzahl der Plakate und die Dauer der Plakatierung zu regulieren und auf ein verträgliches Maß zu reduzieren.

Unterstützung der Ortsteile

Die Brauchtumspflege in den Ortsteilen ist stark vom Ehrenamt geprägt. Um Veranstaltungen wie die Kerwe oder das Burgfest zu erhalten, bedarf es aber mehr Unterstützung durch die Stadt.

Status (31.01.2017):

Im Haushalt werden Mittel für die Kerwe in Kleingemünd bereit gestellt (wie seit Jahren für die anderen Ortsteile).

In den Verhandlungen bezüglich des Bohrermarktes wird versucht, auch für die Ortsteile entsprechende Angebote zur Verfügung zu stellen.

Schnelles Internet

Der Ausbau unserer Breitband- und Mobilfunkverbindung wird eine der wichtigsten Standortvoraussetzungen in den nächsten Jahren sein. Durch den Beitritt in das fibernet.rnk wurde der Grundstein gelegt. In den nächsten Jahren muss bei jeder Straßenbaumaßnahme die Anschlussmöglichkeit geboten werden. Leider kam fibernet.rnk vielleicht zu spät, um bereits bei den Baumaßnahmen der letzten Jahre den endgültigen Anschluss durchzuführen – es bleibt zu hoffen, dass die Dimensionierung der Leerrohre zumindest den Anschluss erleichtert. Insbesondere das Gewerbe und die Ortsteile sind auf die schnellen Verbindungen angewiesen.

Status (31.01.2017):

Die Telekom wird bis 31.10.2017 in 95 % des Stadtgebietes Internet mit mindestens 25 mBit zur Verfügung stellen.

Wir sollten trotzdem versuchen, auch in Zukunft die Geschwindigkeit noch zu erhöhen.

Feuerwehrhaus Dilsberg

Das Feuerwehrgutachten hat schriftlich festgehalten, was die Dilsberger lange wussten: Die Feuerwehr Dilsberg hat zwar das schönste, aber gleichzeitig wahrscheinlich auch das ungeeignetste Feuerwehrhaus in der Region. Ein Neubau außerhalb der Feste ist unverzichtbar und muss eine hohe Priorität haben.

Feuerwehrhaus_Dilsberg_2_cmyk Feuerwehrhaus_Dilsberg_1_cmyk

2017-06-26:

Architekten werden demnächst Konzepte im Hauptausschuss vorstellen. Dann wird der Gemeinderat in den nächsten Monaten über die Planung entscheiden, die entsprechenden Zuschüsse beantragt und nach deren Bewilligung mit dem Bau begonnen (voraussichtlich in 2018).

Wanderhütte am Neckarsteig

Der Neckarsteig ist ein wunderbarer und hervorragend frequentierter Wanderweg. Leider fehlen fast vollständig Einkehrmöglichkeiten außerhalb der Städte und Gemeinden. Auf unserer Gemarkung wäre die Bewirtschaftung der Neckarriedkopfhütte mit vergleichsweise einfachen Mitteln herzustellen und zumindest an den Wochenenden ein attraktives Angebot.