Springe zum Inhalt

Status - 4. Seite

Verzahnung Neckartal- und Elsenztalbahn

Eine Herstellung des Anschlusses von Neckartal- und Elsenztalbahn am Bahnhof Neckargemünd würde den Parkdruck in der Weststadt vermindern und dem Klimaschutz dienen. Auf die notwendige Verzahnung von Neckartal- und Elsenztalbahn werde ich bei der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg, dem Verkehrsministerium und Verkehrsverbund Rhein-Neckar mit Nachdruck hinwirken.

 

 

Ein erstes Gespräch hat inzwischen stattgefunden. Ich denke, wir werden Optimierungen erreichen können. Allerdings benötigen Fahrplanänderungen viel Zeit.

Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

Neckargemünd und seine Ortsteile sind bereits sehr gut angebunden.

Allerdings besteht auch Optimierungsbedarf:

  • die Fahrstrecke in Kleingemünd muss angepasst werden – bessere Anbindung der Märkte und Vermeidung von Fahrten durch schmale Wohnstraßen.
  • Mühlrain  und Hollmuth sollten über einen Ruftaxi-Verkehr angebunden werden, da die Straßenbreite für Busse nicht gegeben ist.
  • die zukünftige Anbindung der Innenstadt für Busse muss neu entschieden werden. Ich plädiere dafür, den 35er Bus in Richtung Wiesenbacher Tal herauszunehmen und nur noch Richtung Heidelberg – durch die Neckarstraße – fahren zu lassen.

 

Die Fahrtroute in Kleingemünd wurde im Rahmen der neuen Vergabe angepasst.

Das Ruftaxi „Hollmuth/Mühlrain“ scheitert bislang an einem annehmbaren Angebot.

Über die Busse in der Altstadt wird nach der Großbaustelle B37/B45 entschieden.

 

Regionalexpress-Züge müssen in Neckargemünd halten

Es ist nach wie vor unverständlich, warum die Regionalexpress-Züge der DB auf der Strecke Mannheim-Heilbronn nicht in Neckargemünd halten. Neckargemünd als Bindeglied zwischen Neckartal- und Elsenztalbahn und Knotenpunkt von zahlreichen Buslinien muss hier bedient werden. Wir sollten uns für den Halt aller Personenzüge im Neckargemünder (Haupt-) Bahnhof einsetzen.

 

 

Ein erstes Gespräch hat stattgefunden. Ich bin optimistisch. Fahrplanänderungen dauern allerdings mehrere Jahre.

Landschaftsputztag wieder einführen

Es muss nicht immer alles neu erfunden werden: In den Ortsteilen gibt es ihn noch und auch der Stadt Neckargemünd würde er wieder gut tun: Ein Landschaftsputztag, bei dem die Menschen in ihrer Umgebung für Sauberkeit sorgen.

 

Status (22.02.2017):

Am 11.03.2017 findet ein Stadtputztag statt – viele Mitbürgerinnen und Mitbürger, Vereine und Organisationen machen mit.

 

Sanierung und Aufwertung des Freibades

Das Terrassenfreibad gilt mit Recht als eines der schönsten Bäder im weiten Umkreis. Wichtig ist in den nächsten Jahren, die baulichen Mängel auszumerzen und die vollständige Funktionsfähigkeit herzustellen. Gleiches gilt für den Kabinentrakt, wobei die Sanierung auch mit finanziellem Augenmaß erfolgen muss.

 

2017-06-03:

Der sanierte Nutzungstrakt wurde eingeweiht. Ist ein echtes Schmuckstück geworden – und die Besucherzahlen steigen,

Vereine und Organisationen in den Neubürgerempfang einbinden

Der Neubürgerempfang ist die ideale Plattform, um unseren neuen Mitbürgern unsere Vereine und Organisatoren vorzustellen. Diese Chance sollte man nutzen, um auch für das Ehrenamt zu werben.

 

20 Vereine und Organisationen werden sich am Neubürgerempfang am 30. Juni 2017 vorstellen und für ihre Sache werben.

Energie sparen und zur Energiegewinnung beitragen

Alle Straßenleuchten werden auf LED umgestellt. Aber auch innerhalb der öffentlichen Gebäude muss Energieeffizienz konsequent durchgesetzt werden.

Gleichzeitig muss im Auge behalten werden, dass mit Neckar und Elsenz zwei unerschöpfliche und dauerhafte Energielieferanten vorhanden sind. Die Nutzung der Wasserkraft ist der Errichtung von Windenergieanlagen vorzuziehen.

 

2016-11-26:

Der Gemeinderat hat auf meinen Vorschlag hin die Photovoltaik-Anlage auf dem Dachbereich oberhalb meines Büros und den Solarpark in Mückenloch auf den Weg gebracht.

2017-06-26:

Die Photovoltaikanlage auf dem Rathaus ist installiert.

Auf die Baugenehmigung für Mückenloch warten wir noch immer!