Springe zum Inhalt

Altstadt

Fortführung der Sanierungsmaßnahmen

Die Hauptstraße von der Tourist-Info bis zum Stadttor ist wunderschön geworden. Es muss ein Ziel sein, in den nächsten Jahren – eine bessere Finanzierungssituation vorausgesetzt – die Sanierung bis zur Volksbank in der Bahnhofstraße fortzusetzen.

Insbesondere der Gestaltung des Hanfmarktes als zentralem Platz der unteren Altstadt kommt hierbei besondere Bedeutung zu. Diese Maßnahme muss sorgfältig geplant werden, insbesondere unter Einbeziehung der Anwohner und der Gewerbetreibenden.

Aber auch die Sanierung der städtischen Gebäude muss man im Auge haben. Teilweise besteht noch ein Investitionsstau. Die Erfahrung lehrt uns, dass unterlassene Instandhaltungen bei der grundlegenden Sanierung zu erheblich höheren Investitionen führt.

 

Bessere Nutzung des Marktplatzes

Der Marktplatz als zentraler Platz mit einem hohen Aufenthaltscharakter sollte sinnvoll in Veranstaltungen eingebunden werden. Hierzu ist es wichtig, selbst über Straßensperrungen und die Nutzung entscheiden zu können (z.B. indem wir „Untere Verkehrsbehörde“ werden). Gastronomie und Einzelhandel sollten am Marktplatz die bevorzugte Nutzung sein.

 

Altstadtfest

Zu einer neuen zentralen Veranstaltung könnte ein „Altstadtfest“ werden, das Vereine, Gewerbetreibende und Anwohner einbindet und zu einem auch überregionalen Ereignis werden kann.

Eine noch bessere Koordination der Veranstaltungen kann zu höheren Besucherzahlen führen, zur besseren Integration der Ortsteile ist auch ein gemeinsames Auftreten von Vereinen und Gewerbetreibenden in den anderen Ortsteilen wünschenswert.

 

Status (31.01.2017):

Die Planungen für das erste Altstadtfest am 08.07.2017 laufen. Die Resonanz ist sehr gut, wir werden ein tolles Fest feiern!

 

 

Barrierefreiheit

Neckargemünd hat viele Einwohner, die auf Barrierefreiheit angewiesen sind, und der demografische Wandel wird dazu führen, dass immer mehr ältere Menschen auf einfache Wege benötigen.
Eine Stadt, die viele junge Familien, viele ältere und mobilitätseingeschränkte Mitbürger hat, muss darauf achten, dass alle Zugänge zu öffentlichen Einrichtungen (z.B. Schwimmbad), Bushaltestellen, Gehwege, Straßen und Wege für alle Bürgerinnen und Bürger gut zu begehen ist.

Status (31.01.2017):

In diesem Jahr werden die Bushaltestellen am Bahnhof (Richtung Heidelberg) und am SRH-Bildungszentrum barrierefrei ausgebaut.

Auch das Schwimmbad erhält einen barrierefreien Zugang.

Das ist der Anfang, wir haben noch viel vor…

 

Leerstandsmanagement weiter aktivieren und publik machen

Seit Jahren betreibt die Stadt Neckargemünd ein aktives Leerstandsmanagement, das dazu führt, dass frei werdende Gewerberäume häufig zeitnah wieder einer Nutzung zugeführt werden.

Die aktive Tätigkeit muss mehr kommuniziert werden.

Ein gesunder Branchenmix ist anzustreben.

Reduzierung der Verkehrsbelastung in der Altstadt

Ein großer Teil der Bevölkerung hält die Verkehrsbelastung in der Altstadt für zu hoch. Hierzu müssen – aufgrund der Zuständigkeit des Landratsamtes – mit den Verkehrsbehörden geeignete Maßnahmen gefunden werden. Insbesondere muss auf die Einhaltung der bereits bestehenden Verkehrsregelungen (Geschwindigkeitsbegrenzung, Parkverbote, Durchfahrtsverbot für Lkw) geachtet werden. Durch Erlangung des Status als „Untere Verkehrsbehörde“ kann die Stadt an Einfluss gewinnen.