Springe zum Inhalt

Gewerbe

Gewerbepark B 45

Neckargemünd hat durch seine Topographie Nachteile bei der Gewerbeansiedlung. Das Gelände an der B45 ist prädestiniert für einen Gewerbepark. Wir sollten die Planungen hierzu vorantreiben.

Status (31.01.2017):

Am 16. August 2016 gab es den ersten Hinweis, dass Ortho Diagnostics das Gelände verkaufen möchte.

Bereits am 27. September 2016 wurden im Gemeinderat die entsprechenden Beschlüsse gefasst. Zapf Projekte entwickelt nun das Gelände, die ersten Verträge sind bereits geschlossen.

In Neckargemünd werden in den nächsten Jahren zahlreiche Arbeitsplätze entstehen.

 

Bauhof und Stadtgärtnerei

Bauhof und Stadtgärtnerei sollen zusammengeführt werden. Dies schafft Synergieeffekte und Freiräume. Möglich sind drei Standorte: Bauhofareal, Gelände der Stadtgärtnerei oder ein Neubau auf einem neuen Gelände. Ich bevorzuge die Zusammenlegung auf dem Gelände der jetzigen Stadtgärtnerei – das Bauhofareal könnte dann für ein Hotel oder Jugendhotel/-hostel dienen.

Bessere Nutzung des Marktplatzes

Der Marktplatz als zentraler Platz mit einem hohen Aufenthaltscharakter sollte sinnvoll in Veranstaltungen eingebunden werden. Hierzu ist es wichtig, selbst über Straßensperrungen und die Nutzung entscheiden zu können (z.B. indem wir „Untere Verkehrsbehörde“ werden). Gastronomie und Einzelhandel sollten am Marktplatz die bevorzugte Nutzung sein.

 

Altstadtfest

Zu einer neuen zentralen Veranstaltung könnte ein „Altstadtfest“ werden, das Vereine, Gewerbetreibende und Anwohner einbindet und zu einem auch überregionalen Ereignis werden kann.

Eine noch bessere Koordination der Veranstaltungen kann zu höheren Besucherzahlen führen, zur besseren Integration der Ortsteile ist auch ein gemeinsames Auftreten von Vereinen und Gewerbetreibenden in den anderen Ortsteilen wünschenswert.

 

Status (31.01.2017):

Die Planungen für das erste Altstadtfest am 08.07.2017 laufen. Die Resonanz ist sehr gut, wir werden ein tolles Fest feiern!

 

 

Schnelles Internet

Der Ausbau unserer Breitband- und Mobilfunkverbindung wird eine der wichtigsten Standortvoraussetzungen in den nächsten Jahren sein. Durch den Beitritt in das fibernet.rnk wurde der Grundstein gelegt. In den nächsten Jahren muss bei jeder Straßenbaumaßnahme die Anschlussmöglichkeit geboten werden. Leider kam fibernet.rnk vielleicht zu spät, um bereits bei den Baumaßnahmen der letzten Jahre den endgültigen Anschluss durchzuführen – es bleibt zu hoffen, dass die Dimensionierung der Leerrohre zumindest den Anschluss erleichtert. Insbesondere das Gewerbe und die Ortsteile sind auf die schnellen Verbindungen angewiesen.

Status (31.01.2017):

Die Telekom wird bis 31.10.2017 in 95 % des Stadtgebietes Internet mit mindestens 25 mBit zur Verfügung stellen.

Wir sollten trotzdem versuchen, auch in Zukunft die Geschwindigkeit noch zu erhöhen.

Tourismus als Wirtschaftsfaktor

Jedes Jahr verzeichnet Neckargemünd etwa 60.000 Übernachtungen im Gastgewerbe. Der Tourismus bietet Neckargemünd große Chancen. Ziel sollte es sein, ein weiteres Hotel, idealerweise mit Wellnessbereich, oder ein Hostel als Ersatz für die geschlossene Jugendherberge in Dilsberg anzusiedeln.

Idealer Standort wäre das jetzige Bauhof-Areal mit direktem S-Bahn-Anschluss und der Nähe zur Altstadt.

 

Wanderhütte am Neckarsteig

Der Neckarsteig ist ein wunderbarer und hervorragend frequentierter Wanderweg. Leider fehlen fast vollständig Einkehrmöglichkeiten außerhalb der Städte und Gemeinden. Auf unserer Gemarkung wäre die Bewirtschaftung der Neckarriedkopfhütte mit vergleichsweise einfachen Mitteln herzustellen und zumindest an den Wochenenden ein attraktives Angebot.

 

Leerstandsmanagement weiter aktivieren und publik machen

Seit Jahren betreibt die Stadt Neckargemünd ein aktives Leerstandsmanagement, das dazu führt, dass frei werdende Gewerberäume häufig zeitnah wieder einer Nutzung zugeführt werden.

Die aktive Tätigkeit muss mehr kommuniziert werden.

Ein gesunder Branchenmix ist anzustreben.